Zum Hauptinhalt springen

U18 - Bundestagswahl

Kinder, Jugendliche und Politik? Das kann doch gar nicht passen! Oder doch? ...

...

Kleines Kreuz mit großer Bedeutung: Kinder und Jugendliche der IGS Enkenbach-Alsenborn gehen zur U18 - Bundestagswahl 

(ein Bericht von Thomas Metzler)

Kinder, Jugendliche und Politik? Das kann doch gar nicht passen! Oder doch? Es ist in der Tat schon ein ungewohntes Bild an der IGS Enkenbach-Alsenborn: Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sitzen in einem „Wahllokal“ und geben einer Partei eine Stimme – ihre eigene Stimme!

Dieser demokratische Vorgang fand am Donnerstag, dem 16. 09. von der ersten bis zur sechsten Stunde im Freien auf dem Schulhof statt.

Während die Kinder und Jugendlichen sehr ernsthaft und informiert ihren „staatsbürgerlichen Pflichten“ nachgingen, betreuten bestens gelaunt und herbstlich etwas angefroren die Jugendsozialarbeiterinnen Frau Morhardt, Frau Feller und Frau Brenk das Wahllokal.

Die Organisation der U18-Wahl wurde von der Schul-und Jugendsozialarbeit (federführend Petra Brenk, Fachbereichsleitung der Abt. 4.3 und Kreisjugendpflegerin der KVW KL) und dem Kreisjugendring der in enger Zusammenarbeit mit der Schulleitung und der Fachkonferenz Gesellschaftslehre gestemmt. Ziel war und ist es, Kinder und Jugendliche an die unterschiedlichen Verfahren einer lebendigen Demokratie zu heranzuführen, allerdings nicht theoretisch-abstrakt, sondern konkret erlebbar. Der angeblich langweiligen Politik soll der Schrecken genommen werden um so Berührungsängste abzubauen.

Dass die Aktion dieses Ziel erreicht hat, sollen folgende ausgewählte Zitate illustrieren:

„Ich fand die Aktion sehr gut, da wir sehen konnten, wie es mal sein wird, wenn wir echt dran sind.“  

„Ich habe mich vorher mit der Wahl und den Parteien beschäftig, weiß jetzt mehr!“

„Klar, das war zum ersten Mal, da war ich ganz schön aufgeregt, aber so schlimm war es nicht!“

„Für mich war es schwierig. Ich bin nicht gegangen, ich hätte mich nicht für etwas entscheiden können, da ich nichts darüber weiß. Es interessiert mich nicht.“

„Mich interessieren die Themen Umwelt und Tiere, da möchte ich weiter was dazu wissen.“

Die sehr hohe Wahlbeteiligung von fast 65 % (433 von 670 Wahlberechtigte) zeigt außerdem, dass die Aktion von der kompletten Schulgemeinschaft getragen und gefördert wurde.  Wer sich die Ergebnisse der U18-Wahl des Landkreises Kaiserslautern genauer anschauen möchte, kann dies unter www.u18.org.

Jetzt bleibt zu hoffen, dass die Kinder und Jugendlichen weiter am politisch-demokratischen Ball bleiben und sich interessiert zeigen für die Themen der Zukunft und diese tatkräftig gestalten.

 

zurück