Häufig gestellte Fragen

Eine Integrierte Gesamtschule ermöglicht durch innere und äußere Differenzierung den individuellen Stärken und Interessen jeder Schülerin und jeden Schülers gerecht zu werden und vereint auf diese Weise unterschiedliche Bildungswege. An einer IGS lernen Kinder unterschiedlicher Herkunft, Begabung und Neigung gemeinsam in einer Klasse bis zur Klassenstufe 9 bzw. 10. Eine Versetzungsentscheidung gibt es erstmals nach der Klassenstufe 9.

Grundgedanke und Aufgabe der IGS ist es, Schülerinnen und Schüler mit den unterschiedlichsten Voraussetzungen, Begabungen, Fähigkeiten und Möglichkeiten zu fördern. Das bedeutet für jedes Kind, dass es, aufbauend auf seinen individuellen Grundfähigkeiten, seine eigenen Leistungsmöglichkeiten weiterentwickelt. Dies gilt für leistungsstärkere wie auch für leistungsschwächere Kinder.

Allerdings ist die IGS Enkenbach-AlsenbornkeineSchwerpunktschule. An sogenannten Schwerpunktschulen gibt es zusätzliche Lehrer mit einer besonderen Ausbildung, das sind Förderschullehrer. An Schwerpunktschulen werden Schülerinnen und Schüler mit Behinderungen im inklusiven Unterricht zieldifferent und zielgleich gefördert.

Die Anmeldung für Jahrgang 5 findet in der Regel Ende Januar/Anfang Februar statt (siehe Termine). Vorab führen wir Informationsveranstaltungen durch. Hinweis: Falls die Sorgeberechtigten getrennt leben, müssen beide das Anmeldeformular unterschreiben oder eine Einverständniserklärung des jeweils anderen vorlegen. Zu den Formularen geht es hier...

Sehr gerne darfst du bei der Anmeldung mitkommen, darauf freuen wir uns immer besonders.

Sollte Ihr Kind bei uns angenommen werden, erhalten Sie einen Brief, in dem alle wichtigen Informationen stehen. Ihr Kind kann daraufhin max. drei Wünsche angeben. Bei der Klassenbildung versuchen wir, einen Wunsch auf jeden Fall zu erfüllen, versprechen können wir dies aber nicht.

Sie erhalten rechtzeitig eine Zu- oder Absage. Im Falle einer Absage können Sie immer noch an einer weiterführenden Schule (Gymnasium oder Realschule Plus) anmelden.

Der Unterricht beginnt um 8:00 Uhr und endet um 13:15 Uhr. Die GTS (Ganztagsschule) beginnt nach der Mittagspause um 13:55 Uhr und endet um 15.40 Uhr.

Eine Aufnahme erfolgt vorwiegend aus dem Landkreis Kaiserslautern, aber auch darüber hinaus soweit Plätze zur Verfügung stehen.

Gelost wird an der Integrierten Gesamtschule erst dann, wenn die Zahl der Anmeldungen die der möglichen Aufnahmen übersteigt.

Dabei werden die Anmeldungen der SchülerInnen anhand der Notensumme der Fächer Deutsch, Mathematik und Sachkunde (Zeugnis des 1. Halbjahres der 4. Klasse) in drei gesetzlich vorgegebenen Notentöpfen zusammengefasst, innerhalb derer gelost wird.

Damit wird gewährleistet, dass angemessene Anteile leistungsstarker und leistungsschwacher SchülerInnen aufgenommen werden.

Je nach Begabung, Leistungsfähigkeit und -wille können die Schülerinnen und Schüler die folgenden Abschlüsse, die denen des gegliederten Schulsystems entsprechen, erreichen: die Berufsreife (Hauptschulabschluss) nach Klasse 9, den Qualifizierten Sekundarabschluss I (Realschulabschluss) nach Klasse 10, den schulischen Teil der Fachhochschulreife nach der Klasse 12 und die Allgemeine Hochschulreife (Abitur).

An der IGS findet der Unterricht grundsätzlich im Klassenverband statt, insbesondere in der Orientierungsstufe. Hier treffen Kinder mit ganz unterschiedlichen Lernvoraussetzungen und Interessen zusammen. Dieser Heterogenität begegnen wir mit der Binnendifferenzierung. Verschiedene Lernformen und Lernarrangements ermöglichen dabei eine stärkere Individualisierung und fördern das selbstständige Lernen. Mit offenen Lernformen ist es möglich, die Kinder auf ihrem Leistungsniveau zu fördern sowie ihre individuellen Kompetenzen zu stärken. Ab der Klassenstufe 7 werden die Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch auf verschiedenen Leistungsebenen (Grundkurs, Erweiterungskurs 1, Erweiterungskurs 2) unterrichtet, das entspricht der äußeren Differenzierung. Eine weitere Differenzierung findet in den Fächern Biologie, Chemie und Physik ab Klasse 9 statt.

Sie können bei der Anmeldung entscheiden, ob Ihr Kind auch die Ganztagsschule in Angebotsform besuchen soll, die Teilnahme ist freiwillig. Jeweils für ein Jahr melden Sie verbindlich an. LINK zur Ganztagsschule hier...

Unser Nachmittagsangebot startet mit einem gemeinsamen Mittagsessen und der bewegten Pause. Danach findet jeweils die Hausaufgabenbetreuung statt. An zwei Tagen folgt ein Förderangebot (Deutsch, Mathematik oder Englisch) und an den anderen Tagen ein AG-Angebot. Es gibt bei uns keine reinen Ganztagsklassen. In den vier Klassen sind stets Kinder mit und ohne Ganztagsschule.

Sollten Sie zu einem anderen Schuljahr die Anmeldung zur GTS wünschen, nehmen Sie frühzeitig Kontakt mit der GTS-Leitung auf.

In unserer Mensa gibt es wöchentliche Menü-Angebote, die man wählen kann. Für die GTS-Kinder wird der monatliche Essensbetrag direkt abgebucht. Ansonsten ist es auch Kindern, die nicht in der GTS sind möglich, bei Bedarf einen Bon zu ziehen und zum Mittagessen zu gehen.

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5-8 erhalten zu jedem Zeugnis eine Anlage, diese nennt man verbale Beurteilung (kurz VB). Sie gibt Auskunft über das Sozialverhalten, das Arbeits- sowie das Lernverhalten. Die VB ersetzt die Kopfnoten „Mitarbeit“ und „Verhalten“. Alle in der jeweiligen Klasse unterrichtenden Lehrkräfte sind an der Entstehung der VBs beteiligt.

Für jeden Doppeljahrgang der Sekundarstufe 1 (5/6, 7/8, 9/10) wird eine Stufenleiterin/ein Stufenleiter ernannt. Diese Person koordiniert und berät in allen pädagogischen Fragen der Stufe.

Die Einschulung erfolgt grundsätzlich zur Klassenstufe 5 und 11. Falls in späteren Jahrgangsstufen Schulplätze frei werden, entscheidet die Schulleiterin über eine Aufnahme.

Termine für Elterngespräche, persönlich oder telefonisch, vereinbaren Sie mit unserem Sekretariat. Alle Lehrkräfte sind auch über eine dienstliche E-Mail zu erreichen, die Sie über den Kontakt „Kind-Lehrkraft“ direkt erfragen können. Unser schulinternes Hausaufgabenheft dient jederzeit als schnelle Kontaktaufnahme.

Eine gute partnerschaftliche Zusammenarbeit von Eltern und Schule wirkt sich auch positiv auf den Bildungserfolg von SchülerInnen aus. Deshalb ist es so wichtig, dass eine vertrauensvolle Basis und ein regelmäßiger Austausch entstehen. Engagieren Sie sich gerne als Klassenelternsprecher um die Interessen der Eltern zu vertreten.

Der Schulelternbeirat (SEB) befasst sich mit dieser und vielen weiteren Aufgaben des schulischen Zusammenlebens und ist ein wichtiges Bindeglied zwischen Eltern, Klassenelternsprechern und Schule.  Nehmen Sie bei Interesse Kontakt zu unserem SEB auf.

Zu unserer großen Gemeinschaft gehört auch unser Förderverein, der unter anderem die Zusammenarbeit von Eltern und Schule unterstützt sowie die ständige Weiterentwicklung unserer IGS fördert.

Beide Gremien sind auf Ihre Unterstützung und Ihren Einsatz angewiesen.

Informieren Sie sich auf unserer Homepage:
LINK zu unserem SEB...
LINK zu u​​​​​​nserem Förderverein...​​​​​​​