Unsere Hausordnung

Lehrerinnen, Lehrer, Eltern, Schülerinnen und Schüler der IGS Enkenbach-Alsenborn geben sich die folgende Hausordnung, die dazu beitragen soll, einen erfolgreichen Unterricht zu fördern, die Sicherheit im Schulbereich zu gewährleisten und ein gutes menschliches Zusammenleben zu ermöglichen.

Die Hausordnung ist zu verstehen als Ergänzung und Umsetzung der Allgemeinen Schulordnung. Die im Folgenden verwendeten Personenbezeichnungen schließen auch die weiblichen Bezeichnungen mit ein.

Für Fachräume, Mensa, Cafeteria und den Sportbereich gelten ergänzende Regelungen, über die die Tutoren und Fachlehrer regelmäßig informieren.

Allgemeines Verhalten / Grundsätzliches

  • Lehrer, Schüler und Gäste verpflichten sich die schulischen Einrichtungen pfleglich zu benutzen. Sie sind für die Sauberkeit der Schulgebäude und des Schulgeländes mitverantwortlich.
  • Das Rauchen ist auf dem gesamten Schulgelände grundsätzlich nicht erlaubt.
  • Der Genuss von alkoholischen Getränken ist den Schülern aus gesundheitlichen und erzieherischen Gründen untersagt.

 

I. Stunden- und Pauseneinteilung

1. Stunde      08.00 - 08.45 Uhr
2. Stunde      08.50 - 09.35 Uhr
3. Stunde      09.40 - 10.25 Uhr

PAUSE           10.25 - 10.50 Uhr

4. Stunde      10.50 - 11.35 Uhr
5. Stunde      11.40 - 12.25 Uhr
6. Stunde      12.30 - 13.15 Uhr

MITTAG         13.15 - 13.55 Uhr

7./8. Stunde   13.55 – 15.25 Uhr
9./10. Stunde 15.30 – 17.00 Uhr

 

II. Aufenthalt im Schulgebäude

  • Alle Schüler dürfen sich vor 7.50 Uhr im Foyer des Hauptgebäudes aufhalten. Ab 7.50 Uhr begeben sich die Schüler zu den Unterrichtsräumen, die von den Lehrkräften aufgeschlossen werden. Der Unterricht beginnt pünktlich um 8 Uhr. Zwischen 7.30 Uhr und 7.50 Uhr stehen die an der Bushaltestelle und im Schulgelände Aufsicht führenden Lehrkräfte bei besonderen Vorkommnissen als Ansprechpersonen zur Verfügung. MSS-Schüler dürfen sich schon vor 7.50 Uhr im Foyer des MSS-Gebäudes aufhalten.
  • Schüler der Oberstufe können sich während ihrer Freistunden in eigener Verantwortung in den Foyers, in der Cafeteria und im MSS-Arbeitsraum aufhalten. Für den MSS-Arbeitsraum, die Bibliothek, die Computerräume und den Kraftraum können die MSS-Schüler die Schlüssel im Sekretariat abholen. Für diese Räume gelten ergänzende Regelungen.
  • Schüler der Klassen 5 bis 10, deren Unterricht vorzeitig endet, müssen ihre Klassenräume verlassen und dürfen dadurch entstehende Wartezeiten in eigener Verantwortung im Foyer des Hauptgebäudes und in der Cafeteria überbrücken.
  • Um die Unfallgefahr möglichst gering zu halten, ist das Laufen / Rennen im Schulgebäude nicht gestattet. Auch Ballspiele und andere Spiele, die Mitschüler gefährden können, sind nicht zulässig.

 

III. Pausenordnung

Zu Beginn der großen Pausen verlassen alle Schüler zügig die Klassenräume. Die Fachlehrkräfte der 3. und letzten Unterrichtsstunde im betreffenden Saal verlassen die Räume als letzte, kontrollieren, ob alle Fenster geschlossen sind, das Licht ausgeschaltet ist und schließen ab. Schüler, die nach den großen Pausen in einem anderen Raum unterrichtet werden, nehmen ihre Taschen und Kleidungsstücke mit in die Pause. Während der großen Pause halten sich die Schüler auf dem Schulhof (großer Schulhof, Innenhof zwischen Sporthalle und Schulgebäude, Wiese am Pavillon) auf.

Bei Durchsage „Regenpause“ stehen den Schülern die Foyers des Hauptgebäudes und des MSS-Gebäudes zur Verfügung. Während der Mittagspause können sich die Schüler auf dem Schulhof, in der Cafeteria, in den Foyers, in den Vorräumen des 1. und 3. Obergeschosses, unter Aufsicht in der Bibliothek oder in den für Stillarbeit bzw. ruhiges Beisammensein ausgewiesenen Räumen aufhalten.

Schüler der Klassenstufen 5 bis 10 dürfen während den Pausen den Schulhof nicht verlassen. Ball- und Laufspiele sind im hinteren Teil des Schulhofes und auf der Wiese am Pavillon erlaubt, sofern dadurch nicht Mitschüler belästigt oder gefährdet werden. Das Spielen mit gefährlichen Gegenständen (z.B. Hartgummibällen, Tennisbällen, Schneebällen) wird nicht geduldet.

Beim ersten Gongzeichen (3 Minuten vor Beginn der 1., 4. und 7. Stunde) begeben sich die Schüler vor ihre Unterrichtsräume und verhalten sich dort ruhig.

Sie werden von den Fachlehrkräften der 1., 4. bzw. 7. Stunde in die Räume gelassen.

 

IV. Verlassen des Schulgeländes während der Unterrichtszeit

  • Schüler der Klassen 5 bis 10 dürfen das Schulgelände während der Unterrichtszeit grundsätzlich nicht verlassen.
  • Vorzeitige Beendigung des Unterrichtes:
    • Schüler der Klassen 5 – 10 dürfen das Schulgelände nur verlassen, wenn eine schriftliche Einwilligung der Eltern vorliegt.
    • Eine Haftung der Schule bei Verlassen des Schulgeländes ist ausgeschlossen und der gesetzliche Unfallversicherungsschutz ist grundsätzlich nur für den direkten Heimweg gewährleistet.
  • Schülern der Klassenstufen 11 bis 13 ist es freigestellt, das Schulgelände in Pausen und Freistunden zu verlassen. Machen sie von dieser Möglichkeit Gebrauch, so entfällt die Aufsichtspflicht der Schule; die Verantwortung für das Verhalten der minderjährigen Schüler tragen in diesem Fall ausschließlich die Erziehungsberechtigten.

 

V. Sauberkeit und Ordnung im Schulbereich

  • Für die Sauberkeit im Schulhaus und auf dem Schulgelände tragen alle Lehrer und Schüler gemeinsam Sorge.
  • Alle versuchen Müll zu vermeiden. Der anfallende Müll gehört in die Mülleimer.
  • Damit wir lange Freude an unseren Pflanzen haben, dürfen die Pflanzbeete nicht betreten werden. 
  • Kaugummikauen ist auf dem Schulgelände grundsätzlich nicht erlaubt.
  • Jede Klasse / jeder Kurs richtet einen Tafel- und Ordnungsdienst ein.
  • Damit die Reinemachefrauen in ihrer Arbeit nicht unnötig behindert werden, stellen die Schüler nach Unterrichtsende ihre Stühle auf die Tische. Die Räume sind besenrein zu verlassen. Die Fenster werden geschlossen und das Licht gelöscht. Die Lehrkräfte der letzten Unterrichtsstunde im jeweiligen Raum kontrollieren dies und schließen den Raum nach Unterrichtsende ab.
  • Besondere Pflichten bei der Sauberhaltung des Schulgeländes übernimmt der in Absprache mit dem Klassenlehrer eingeteilte Hofdienst.

 

VI. Sekretariat

  • Das Sekretariat ist für Schüler in der großen Pause und der Mittagspause geöffnet. Die Sekretärinnen helfen bei Fragen zu Fahrkarten, Schulbescheinigungen, Schülerausweisen und Essensbons.
  • Verwaltungsangelegenheiten werden durch die Klassensprecher oder deren Vertreter nur während der großen Pausen im Sekretariat erledigt.
  • Für Telefongespräche steht der Apparat im Sekretariat nur in Notfällen zur Verfügung.
  • Wenn fünf Minuten nach Beginn der Unterrichtsstunde der Fachlehrer noch nicht erschienen ist, meldet der Klassensprecher dies auf dem Sekretariat.

 

VII. Wertsachen und Geldbeträge

Größere Geldbeträge und Wertsachen sollten nicht in die Schule mitgebracht werden. In Ausnahmefällen verwahrt das Sekretariat Geldbeträge und Wertsachen.

Um Diebstählen vorzubeugen, nehmen die Schüler ihre Sachen mit in die Fachunterrichtsräume. Grundsätzlich sind die Schüler für ihr Eigentum selbst verantwortlich.

 

VIII. Fundsachen

Fundsachen müssen im Sekretariat abgegeben werden.

 

IX. Klassenbücher

Die Klassenbücher werden täglich vor Unterrichtsbeginn aus dem Aufbewahrungswagen vor dem Sekretariat abgeholt und nach der letzten Unterrichtsstunde vollständig ausgefüllt wieder dort abgelegt.

 

X. Besucher

Besucher müssen im Vorfeld im Sekretariat angemeldet werden.

 

§ 80 Schulordnung

Verwaltungsvorschrift des MBWW vom 4.6.1999